Gästebuch

Ich freue mich natürlich über jegliches Feedback!
Über welches Thema würdest du dir hier einen Artikel wünschen?
Oder was hast du dich schon immer gefragt?

39 thoughts on “Gästebuch”

  1. Hi Aeroandi,
    ich bin in der 11. Klasse vom Marie-Curie-Gymnasium in Dresden und ich muss dieses Schuljahr eine Facharbeit über die Physik beim Kiten schreiben. Dabei und will ich auf Windsysteme eingehen(also Windentstehung, Windarten und vielleicht die Auswirkungen davon). Ich suche dafür noch ein wenig Literatur. Ich würde mich freuen, wenn du mir helfen könntest.

    Grüße
    Lukas

    1. Hi Lukas,

      danke für dein Interesse. Zu Kitesurf Physik grundlegend schicke ich dir einfach eine alte Studienarbeit von mir. Da steht alles Wichtige drin.
      Bzgl. Windsystemen:
      Zu thermischen Windsystemen würde ich als Klassiker den Gardasee betrachten. Hier sind dessen Windsysteme sehr schön erklärt und animiert: http://www.windinfo.eu/de/spotinfo/spots/italien/gardasee.html

      Zu “normalen” überregionalen Wind, unabhängig von Kiten, wirst du sicher super viel in Meteorologie Büchern oder Skripten finden. Hochs, Tiefs, Colioliskraft etc.. Schau mal z.B. hier: https://www.meteo.physik.uni-muenchen.de/lehre/roger/Einfuehrung_Teil_II/Teil_II_050429.pdf
      Das ist bestimtm schon viel genauer als du es brauchst.
      Gutes Gelingen!

      Cheerio! 🙂
      Andi

  2. Hi Aeroandi,
    ich habe mir das Kiteforce-Programm runtergelassen und frage mich grade mit welchem Programm du die Zeichnungen in der Doku gemacht hast?

    1. Hi Luca,
      auf den “Doku” Tab im Programm die Zeichnung meinst du oder?
      Habe das vor langem in Catia gezeichnet, einem 3D CAD Programm. Geht aber mit jedem CAD Programm, oder allgemeiner, jedem Programm gut zum Vektor Grafiken zeichnen geht.
      Wenn du etwas suchst, was richtung technisch Zeichnen geht, hol dir Draftsight! Super Programm, freeware! https://www.3ds.com/de/produkte-und-services/draftsight-cad-software/
      Aus der Grafiker Ecke ist ein gutes Programm für Vektor Grafiken Inkscape: https://inkscape.org/de/

      Cheerio!
      Andi

  3. Hallo Andi,

    Super interessante Seite!

    Meine Frage: Man hört immer wieder “dieser Kite steht tiefer im Windfenster als jener Kite”

    Habe ich das richtig verstanden, dass diese Aussage falsch ist und sich nur das Windfenster weiter verdreht?

    Und spricht man davon, dass sich das Windfenster weiter nach Lee oder Luv verdreht?

    Danke & liebe Grüße
    Björn

  4. Hallo Andi,
    zurzeit besuche ich die 9. Klasse in der Realschule und muss in ein paar Wochen eine Projektpräsentation über Kitesurfen und dessen Physik halten. Für den kreativen Teil haben meine Gruppe und ich uns überlegt, dass wir doch einen erfahrenen Kitesurfer interviewen könnten und das Interview dann in der Schule vorspielen.
    Über eine baldige Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Lucas M.

  5. Servus i bims der Yung handball

    i find deine videos voll nice vong flugfertigigkeit her.
    D1 swag is hart in der Luft am been, high wie 1 kite.
    Liebe Grüße, der Handball

  6. Hallo Aeroandi,
    ich bin Schüler auf dem Elsa-Brändström-Gymnasiums Pasing und suche noch Literatur für meine W-Seminararbeit. Meine Arbeit geht über die Physik beim Kitesurfen. Ich würde mich über einige Ideen freuen.

    Luca Rommeis

    1. Hi Luca,

      danke für dein Interesse!
      Wirkliche Literatur gibt es zu dem Thema nicht wirklich. Ich schicke dir mal meine alte Studienarbeit von 2007, dort findest du viele Berechnungen, physikalische Ansätze zu dem Thema.
      Ansonsten sind natürlich alle Bücher zu Aerodynamik oder auch Segel Theorie teileweise passend. Z.B. Aero-Hydrodynamics of Sailing von A. Marchaj ist ein Klassiker.

      Grüße,
      Andi

      1. Und wird es vielleicht irgendwann ein Update der KiteForce Software geben? Ich habe das Programm mit Win10 nicht zum laufen bekommen 🙁

        1. Hi Luca,
          auf meinem Arbeitsrechner läuft es auf Win10. Geht also prinzipiell, wenn es bei dir nicht geht check mal ob du ne aktuelle Version JRE (Java runtime environment drauf hast).
          https://java.com/de/download/
          Ich kann morgen mal nachschauen welche Version ich momentan benutze.
          Cheerio!
          Andi

          1. Habe nochmal nachgeschaut, das KiteForce Programm läuft auf Win10 defininitiv mit folgender Jave Version:
            JRE 1.8.0 update 131 (Java 8 update 131)
            Wahrscheinlich musst du nur mal den Java updaten und das wars.
            Enjoy! 🙂

  7. Hello Aeroandi!
    Very good job. I was inspired with Your data for our development project of a kite-propulsed trimaran. This year we have performed trials with measurements on a monohull boat. I think we collected interresting data. By interest please visit our project home page at http://www.kitecruiser.org. – reports from measurements are available in the section “download”.
    Cheers!

    1. Hello MacSnail!
      Thanks for your feedback! Very interesting project you’re working on!
      Let me know if you need more detailed calculations, I have a programm called “KitePerformance” which can calculate a lot more than the small “KiteForce” programm which I published for free on this website.
      I have added some infos on the “KitePerformance” programm here. http://aeroandi.de/hydrofoils/kiteperformance-software/

      Cheers and keep up the good work!!
      Andi

  8. Wunderbar!
    2002 habe ich mehrere foils für die Füsse Skizziert, Tragflügel, etc.
    Na endlich werden wahr !
    Congratulations für dein Arbeit.

    1. Hi Patrick,

      freut mich, vielen Dank!
      Das Handling beim Rein-/Raus Gehen war schon relativ rekordverdächtig unterirdisch!
      Oder auch Bodydraggen wenn man einen Ski verloren hatte, mit noch einem Ski am Bein! Totale Katastrophe! 🙂
      Aber lustig war’s schon damals!

      CU,
      Andi

  9. Hallo,

    Mich würde es interssieren, ob es einen gedachten optimalen Kurs gibt, um die Sprunghöhe zu maximieren.
    Also in welchen Winkel zum Wind anfahren und wie stark kurz vor Absprung ankanten?
    Grüße
    Matthias

    1. Hi Mathias,

      sehr interessante Frage! Ich habe mal angefangen eine Sprung Berechnung zu programmieren, mit der man die Durchpendel Bewegung etc. dynamisch berechnen kann. Klappte noch nicht so 100%, und v.a. die Anfahr-Bedingung, die du beschreibst, musste ich als Input annehmen. Wobei eigentlich genau das sehr entscheidend ist.

      Es kommt darauf an einen so starken “scheinbaren-Wind” Vektor auf zu bauen wie wöglich! Also die vektorielle Addition aus Wind + Fahrtwind. Denn beim Absprung fliegt man den Kite nach hinten in die obere Powerzone des aktuellen gedrehten Windfensters. Und diese Powerzone soll so stark wie möglich sein!

      Am Besten addieren sich diese vektoriell wenn sie in eine ähnliche Richtung zeigen, deshalb ist das Anluven vor dem Absprung so wichtig! Der Fahrtwind zeigt dann fast in die gleiche Richtung wie der wahre Wind, und die beiden addieren sich schon fast im Betrag!

      Gedrehtes Windfenster beim Absprung nach dem Anluven
      Würde man anehmen, man schafft es mit 40km/h so stark an zuluven, dass man genau gegen den Wind (sagen wir auch 40km/h) abspringt, dann entsteht ein dynamisches Windfester und Powerzone so stark als ob 80km/h Wind herrscht! Das reißt gewaltig weg!

      Ok, real gibt es 2 Herausforderungen dabei:
      – Man muss erstmal so schnell werden! Aus der Praxis weiß man ja, vor dem Absprung erstmal etwas raumschot so viel Speed wie möglich aufbauen, falls nötig Sinus. Dann beim Absprung anluven. Dabei passiert Folgendes:
      – Beim Anluven ist es leider unmöglich die Geschwindigkeit komplett bei zu behalten. Erstens weil das Board in der Anluvkurve Energie verbrät (ein Hydrofoil übrigens weniger), und Zweitens weil man in der Anluvkurve kurzzeitig gegen den Zug des Kites fährt, und so rein vom Zug des Kites langsamer wird.

      Qualitätiv würde ich folgende Formel für die Sprunghöhe aufstellen:
      Sprunghöhe = Windgeschwindigkeit^2 * Fahrgeschwindigkeit^2 * Winkelfunktion(Anluvwinkel bzw. Kurswinkel) * Gleitzahl Kite * Depowerwirkung * Flächenbelastung Kite(Fläche/Fahrergewicht)

      Die Depowerwinrkung ist deshalb ein großes Kriterium, weil man mit einem stark depowerbaren Schirm viel mehr Speed aufbauen kann, ohne vor dem Takeoff über die Kante gezogen zu werden. Dann versaut man den Kurswinkel beim Absprung, schafft es nicht mehr ordentlich an zu luven. (Jeder der mal mit einem Kite ohne Depower gesprungen ist, weiß was ich meine).
      Zudem erlaubt einem viel Depower einen größeren Kite für den jeweiligen Wind zu wählen, was immer mehr Power zum Springen gibt.

      Übrigens noch eine kühne Prophezeigung:
      Die Rekorde für Sprunghöhen und Hangtime werden in Zukunft von Hydrofoil Fahrern geholt werden!!
      Ich bin persönlich noch vorsichtig mit Springen auf den Hydrofoil, aber das Potential ist nicht zu übersehen:
      – Man kann höhere Geschwindigkeiten vor dem Absprung erreichen, und diese gehen quadratisch ein!
      – “Kante halten” vor dem Absprung geht viel besser als mit Twintip! V.a. noch wenn es kabbeliges Wasser hat, was bei viel Wind fast immer der Fall ist.
      – “Herauspoppen” beim Absprung, also das Anluven geht deutlich energiesparender als mit Twintip! Und genau das ist entscheidend für die Sprunghöhe, siehe Formel.

      Ich bin gespannt wer mal die Arschbacken zusammen kneift und mit Hydrofoil beim King of the air antritt!
      Hier ein Foto von “Flyfish” Reinhold Gehrer, der schon genau in diese Richtung pusht!
      Flyfish Hydrofoil bigair
      Freue mich was da noch kommt, und wer die größten “balls” beweist! 🙂

      CU!
      Andi

    1. Hi Jo,
      danke für dein Interesse, klar habe ich massig. Schreib gerne deine Emailadresse, dann schicke ich dir was zu.

  10. Hallo Andy!
    Leider kann ich das Kiteforce-programm bei mir nicht ausführen. Fehlermeldung ist wie folgt:
    bash-4.2$ java -jar KITE-FORCE.jar
    Exception in thread "AWT-EventQueue-0" java.lang.UnsatisfiedLinkError: no j3dcore-ogl in java.library.path
    at java.lang.ClassLoader.loadLibrary(ClassLoader.java:1886)
    at java.lang.Runtime.loadLibrary0(Runtime.java:849)
    at java.lang.System.loadLibrary(System.java:1088)
    at javax.media.j3d.NativePipeline$1.run(NativePipeline.java:231)
    ....

    Javaversion ist wie folgt:
    bash-4.2$ java -version
    java version "1.7.0_71"
    OpenJDK Runtime Environment (fedora-2.5.3.2.fc20-x86_64 u71-b14)
    OpenJDK 64-Bit Server VM (build 24.65-b04, mixed mode)

    Danke ansonsten auch für deine Mühe mit der Seite!

    1. Hi Frank,

      vielen Dank!
      Sieht nach irgendeinem Java Installations Problem aus.
      Getestet have ich es auf WinXP, Vista, Win7. Wenn du eines davon benutzt, versuche einfach mal die aktuelle JRE (Java runtime environment) zu installieren. Ist normalerweise standardmäßig installiert.
      JDK ist nicht zum ausführen des Programms erforderlich.

      Falls du ein anderes Betriebssystem hast, WIn8, MacOS o.ä. kann ich für nichts garantieren.

      Guten Rutsch!
      CU,
      Andi

      1. Ich hatte es unter Fedora 21 noch ein Mal versucht 🙂 Zuerst mal habe ich “vecmath” installiert: sudo yum -y install vecmath

        Java3d ist aufgrund des Lizenzgeschwurbels von Sun in freien Betriebssystemen nicht einfach zu haben. Man braucht auf jeden Fall die eigentlichen Bibliotheken von Sun:
        http://download.java.net/media/java3d/builds/release/1.5.2/j3d-1_5_2-linux-amd64.zip

        unzip j3d-1_5_2-linux-amd64.zip erzeugt ein Verzeichnis “j3d-1_5_2-linux-amd64” in der der die Datei “j3d-jre.zip” liegt. dieser wiederum entpacken. Dann kommt ein “lib”-Verzeichnis zum Vorschein, welches man an einen zugänglichen Ort legen muss. Ich weiß es nicht besser, also habe ich einen gemacht: sudo mkdir /usr/local/java3d und es dorthin geschoben: sudo mv ./lib /usr/local/java3d/. Nun erwartet Java offensichtlich, ein einer Umgebungsvariable den Ort der Bibliothek genannt zu bekommen. Tun wir das mal (Achtung: überschreibt evtl. schon bekannt gemachte Pfade in dieser Notation):LD_LIBRARY_PATH="/usr/local/java3d/lib/amd64" && export LD_LIBRARY_PATH. Ruft man nun dein Programm auf gibt es einen neuen Fehler, aber die erste deiner Funktion scheint erreicht worden zu sein:
        bash-4.3$ java -jar KITE-FORCE.jar
        Canvas3DStarten()
        ***** polygon with only one vertex?! *****

        Exception in thread "AWT-EventQueue-0" java.lang.IllegalArgumentException: TriangleArray: illegal vertexCount
        at javax.media.j3d.TriangleArray.(TriangleArray.java:107)
        at com.sun.j3d.utils.geometry.GeometryInfo.getGeometryArray(GeometryInfo.java:2562)
        .......

        Was den Fehler da nun verursacht kann ich nicht sagen. Weiter werde ich das erstmal nicht verfolgen, sollte ja doch nur eine Spielerei zwischen den Jahren sein...
        Grüße, Frank

        1. Hi Frank,

          Fedora benutzt du als Betriebssystem , sehr interessant, ich habe zwar schon mit anderen Linux distrubutions gearbeitet, damit aber nicht.
          KiteForce habe ich nie auf irgendeiner Linux Maschine getestet. Insofern nicht verwunderlich, dass es darauf nicht läuft.

          Grüße,
          Andi

  11. Erstmal ne richtig gute seite! Mach meine Jahresabeit über dieses Thema. Der Link zu dem Programm Kiteforce funktioniert jedoch leider nicht mehr. Würde es aber wdoch gerne benutzen, da es mir ganz hilfreich erscheint. Wäre nett wenn du mir es entweder nochmal zuschicken könntest oder bzw. vielleicht sogar den Fehler auf der Website behebst.
    Danke schonmal im vorraus – Coole seite!!
    ;D

  12. I’ve read some excellent stuff here. Definitely price bookmarking for revisiting. I surprise how much effort you place to create this type of great informative site. dakeddacfedf

  13. Hallo Andy,

    bin gerade bei der Recherche auf deine Seite gestoßen
    Wir möchten im Rahmen eines Seminars in Biomechanik an der Uni Innsbruck beim Kiten auftretende Kräfte experimentell bestimmen.
    Es scheint dazu schon Arbeiten zu geben, aber in den einschlägigen Datenbanken ist nichts zu finden. Ist dir sowas schon mal untergekommen und könntest du mir da mit einer Quelle weiterhelfen?

    Würde mich sehr freuen: sportstudent.le(at)googlemail.com

    MFG Sebastian

  14. Hallo Andi
    Suuuper Seite ist das geworden. Freue mich wenn es noch mehr wird. Im Moment kann ich da noch nichts weiteres fordern, bin am Anfang des Kitesurfenlernen. Aber als Multisportler der viele Sportarten ausprobiert, Sportlehrer/Trainer, freue ich mich immer über gute, verständlich geschriebene physikalische Erklärungen. So kann man sich sehr gut/schnell in die Materie eindenken und visualisieren. Die Lernschritte sind dann wesentlich schneller. Für mich jedenfalls 😉
    Menschliche Bewegungen sind physikalische Kräfte die vom Gehirn aus durch Vorstellung/Anschauung/Visualisierung gesteuert werden. Also vom spielen, üben, zum trainieren und automatisieren.
    Danke für das tolle Anschauungsmaterial. Als Windsurfer ist man zwar vorbelastet, aber die Erklärungen über das dynamische Windfenster hat mir im Gehirnkino Türen geöffnet.
    Danke – weiter so und viel viel Spaß dir als Windsportler 😉 Gruß Andy

  15. Hi Andi,
    Ich finde Deine Webseite sehr interessant. Man merkt hier ist jemand von dem was er tut richtig begeistert und versucht tiefer zu verstehen. Gefällt mir richtig gut!
    Hat mir praktisch vor allem fürs Höhelaufen bei wenig Wind sehr viel gebracht. Langsam ist besser habe ich jetzt verstanden! 🙂 Vielen Dank dafür! Das große Boards fürs Höhelaufen besser sind ist ja bekannt, die Gründe sind mir aber nicht so ganz klar. Liegts daran dass grosse Boards durch mehr Auftrieb langsamere Geschwindigkeit ermöglichen? Das heißt die großen Boards bringen es nur dann wirklich wenn ich schön langsam fahre? Oder gibts noch andere Aspekte?
    Liebe Grüße Frank

    1. Hi Frank!
      Vielen Dank für das Feedback!
      Große Boards sind auch zusätzlich effizienter. Die Leistungskennzahl von Boards ist das Verhältnis von Lateralkraft zu Widerstandkraft. (analog zur Gleitzahl von Kites).
      Eine Door erreicht etwa so 1,7. Ein Raceboard bis zu 2,8! Das ist anders ausgedrückt fast eine Halbierung des Widerstandes! Bei gleicher Lateralkraft. Deshalb fahren solche Directionals mit leistungsstarken FInnen auch abartig mehr Höhe. Oder z.B. bei wenig WInd viel schneller.

      CU auf dem Wasser!
      Andi

  16. Hey Andi, ist cool geworden deine Seite! Verstehe zwar nur die Hälfte, aber hauptsache Spaß!
    Hoffe man sieht sich mal wieder auf dem Wasser!
    Flo

  17. Yeah,

    des Banner is sogar a optische Täuschung: die obere Linie scheint nach rechts abzufallen, tut se aber gar net. Gewieft und clever.

    Well

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *